Skip to content

Arbeiten und Sozialsystem

In den letzten Jahren ist es für Deutsche immer attraktiver geworden, in Dänemark zu arbeiten. 2012 lebten 22.442 Deutsche in Dänemark und ca. 7.500 pendelten täglich, um dort zu arbeiten.

In der Broschüre unten sind die relevanten Themen zur Arbeitskultur und praktische Informationen über die staatlichen Einrichtungen zum Arbeitsleben in Dänemark. Jedes Thema wird von persönliche Erlebnisberichten von Deutschen begleitet, die in Dänemark arbeiten, und es werden relevante Links angeführt, die Arbeitssuchenden in Dänemark weiterhelfen.

Viel Vergnügen beim Lesen!

 

”Arbeiten in Dänemark”

Zudem finden sich konkrete Informationen zum dänischen Arbeitsmarkt, sozialen Leistungen, Arbeiten in Dänemark sowie Tätigkeiten als Au-Pair in den Menüs unten.

Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben und weitere Fragen zum Leben und Arbeiten in Dänemark haben sollten, können Sie auch die deutsche Botschaft in Kopenhagen kontaktieren (+45 35 45 99 00). Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Recherche und wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt in Dänemark.

 

{"commands":[{"click":"chrome:field:editcontrol({command:\"webedit:chooseimage\"})","header":"Choose Image","icon":"/sitecore/shell/themes/standard/custom/16x16/photo_landscape2.png","disabledIcon":"/temp/photo_landscape2_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Choose Image","type":""},{"click":"chrome:field:editcontrol({command:\"webedit:editimage\"})","header":"Properties","icon":"/sitecore/shell/themes/standard/custom/16x16/photo_landscape2_edit.png","disabledIcon":"/temp/photo_landscape2_edit_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Image Properties","type":""},{"click":"chrome:field:editcontrol({command:\"webedit:clearimage\"})","header":"Clear","icon":"/sitecore/shell/themes/standard/custom/16x16/photo_landscape2_delete.png","disabledIcon":"/temp/photo_landscape2_delete_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Remove Image","type":""}],"contextItemUri":"sitecore://master/{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}?lang=de&ver=51","custom":{},"displayName":"Content Page Image","expandedDisplayName":null}
{"commands":[{"click":"javascript:return Sitecore.WebEdit.editControl(\"{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}\",\"de\",\"51\",\"{2FA0D6E5-EE91-46CE-9B38-F99989202C17}\",\"fld_18AE6DBA8AF842EE925624110A139A4F_2FA0D6E5EE9146CE9B38F99989202C17_de_51_889ef4edaaf3416989b949206a44a0ef_387410\", \"webedit:clearimage\")","header":"Clear","icon":"/temp/iconcache/applications/16x16/delete2.png","disabledIcon":"/temp/delete2_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Delete all text","type":""}],"contextItemUri":"sitecore://master/{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}?lang=de&ver=51","custom":{},"displayName":"Content Page Image Caption","expandedDisplayName":null}[No text in field]
{"commands":[{"click":"javascript:return Sitecore.WebEdit.editControl(\"{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}\",\"de\",\"51\",\"{EF2334AB-2C14-49C8-9FCE-61DECF51A260}\",\"fld_18AE6DBA8AF842EE925624110A139A4F_EF2334AB2C1449C89FCE61DECF51A260_de_51_889ef4edaaf3416989b949206a44a0ef_387411\", \"webedit:clearimage\")","header":"Clear","icon":"/temp/iconcache/applications/16x16/delete2.png","disabledIcon":"/temp/delete2_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Delete all text","type":""}],"contextItemUri":"sitecore://master/{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}?lang=de&ver=51","custom":{},"displayName":"Content Page Image Copyright","expandedDisplayName":null}[No text in field]
{"commands":[{"click":"chrome:field:editcontrol({command:\"webedit:edithtml\"})","header":"Edit text in new window","icon":"/temp/iconcache/applications/16x16/window_edit.png","disabledIcon":"/temp/window_edit_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Edit text in new window","type":null},{"click":"chrome:field:execute({command:\"bold\", userInterface:true, value:true})","header":"","icon":"/temp/iconcache/applicationsv2/16x16/text_bold.png","disabledIcon":"/temp/text_bold_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Bold","type":null},{"click":"chrome:field:execute({command:\"Italic\", userInterface:true, value:true})","header":"","icon":"/temp/iconcache/applicationsv2/16x16/text_italics.png","disabledIcon":"/temp/text_italics_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Italic","type":null},{"click":"chrome:field:insertlink","header":"","icon":"/temp/iconcache/networkv2/16x16/link.png","disabledIcon":"/temp/link_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Insert Link","type":null},{"click":"chrome:field:insertimage","header":"","icon":"/temp/iconcache/softwarev2/16x16/photo_landscape.png","disabledIcon":"/temp/photo_landscape_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Insert Image","type":null},{"click":"javascript:return Sitecore.WebEdit.editControl(\"{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}\",\"de\",\"51\",\"{62CDF79E-2ECC-44E8-82C0-CAD7202A7804}\",\"fld_18AE6DBA8AF842EE925624110A139A4F_62CDF79E2ECC44E882C0CAD7202A7804_de_51_889ef4edaaf3416989b949206a44a0ef_387412\", \"webedit:clearimage\")","header":"Clear","icon":"/temp/iconcache/applications/16x16/delete2.png","disabledIcon":"/temp/delete2_disabled16x16.png","isDivider":false,"tooltip":"Delete all text","type":null}],"contextItemUri":"sitecore://master/{18AE6DBA-8AF8-42EE-9256-24110A139A4F}?lang=de&ver=51","custom":{},"displayName":"Content Page Bottom Text","expandedDisplayName":null}[No text in field]
Alle Texte zeigen
Alle Texte ausblenden

Der dänische Arbeitsmarkt

Soziale Leistungen

Der Arbeitsmarkt und die sozialen Leistungsstrukturen in Dänemark unterscheiden sich von denen in Deutschland. Während in Deutschland in die Krankenkasse, Arbeitslosenkasse, Rente und Altersvorsorge eingezahlt wird, werden diese Ausgaben in Dänemark hauptsächlich durch die Einkommenssteuer finanziert.

 

Die Einkommenssteuer ist in Dänemark höher als in Deutschland. Steuern zahlt jeder, der ein Einkommen hat, das über dem steuerlichen Freibetrag liegt, und zwar auch, wenn dieses Einkommen eine soziale Leistung ist. Dafür erhält man in Dänemark Zugang zu einer Reihe von sozialen Leistungen. Mehr zum dänischen Steuersystem können Sie bei Pendlerinfo.org erfahren. Informationen zu den verschiedenen Steuerkategorien auf finden Sie auf Life in Denmark.

 

Soziale Absicherung

 Wenn Sie in Dänemark wohnen, haben Sie unter anderem Zugang zu kostenloser Arzt- und Krankenhausbehandlung. Diese Art von öffentlicher Krankenversicherung wird durch die Einkommenssteuer automatisch bezahlt. Das bedeutet, dass Sie und Ihre Familie zu jeder Zeit in Dänemark behandelt werden können. Es gibt keine Verpflichtung zur privaten Absicherung. Zusätzliche private oder arbeitsbezogene Versicherungen sind freiwillig. Mehr zu der öffentlichen Krankenversicherung und zu möglichen Privatversicherungen erfahren Sie auf der Englischen Seite von Bürgerservice, life in Denmark.

 

Auf Deutsch können Sie auf der Seite von Pendlerinfo.org mehr über die öffentliche Krankenversicherung in Dänemark lesen.

 

Arbeitslosenversicherung

Die dänische Arbeitslosenversicherung wird nur teilweise von der Einkommenssteuer gedeckt. In Dänemark bezahlt jeder selbst einen Beitrag, während der Staat den größten Beitrag für die Arbeitslosenversicherung bezahlt.

 

In Dänemark ist es für die meisten Arbeitnehmer üblich, Mitglied einer Arbeitslosenkasse (A-kasse) zu sein. Eine Arbeitslosenkasse bietet eine Versicherung, die im Fall von Arbeitslosigkeit als Lohn ”Dagpenge” (Tagesgeld) ausbezahlt wird, und zwar für den Zeitraum von bis zu zwei Jahren, ohne dass privates Vermögen mitberücksichtigt wird.

 

Bedingung ist eine mindestens einjährige Mitgliedschaft einer Arbeitslosenkasse und die Bereitschaft, dem lokalen Jobcenter zu Verfügung zu stehen. Die Arbeitslosenkasse bietet Kurse an und ist bei der Arbeitssuche behilflich. Ein dänischsprachige Übersicht zu Arbeitslosenkassen und ihren Fachrichtungen finden Sie hier: akasseguiden.dk

 

Für diejenigen, die nicht Mitglied eine Arbeitslosenkasse oder mehr als zwei Jahre arbeitslos sind, gibt es die Sozialhilfe (”Kontanthjælp”). Alle Volljährigen können bei Arbeitslosigkeit Sozialhilfe in Anspruch nehmen. Arbeitslosen, die Sozialhilfe beziehen, wird Ihr Vermögen von der Sozialhilfe abgezogen. Zudem müssen sie dem lokalen „Jobcenter“ zu Verfügung stehen und aktiv Arbeit suchen.

 

Elternzeit

In Dänemark ist es weit verbreitet, dass beide Elternteile arbeiten. Flexible Arbeitszeiten sind äußerst üblich, was die Vereinbarung von Arbeit, Familie und persönlicher Freizeit ermöglicht. Dänische Arbeitnehmer genießen während der Elternzeit ein hohes Maß an sozialer Sicherheit. Es ist üblich, dass Mütter wieder auf den Arbeitsmarkt zurückkehren, wenn das Kind ungefähr ein Jahr alt ist.

Während der Elternzeit erhalten die Mutter und der Vater eine Lohnkompensation und sind auf diese Weise finanziell abgesichert. Dies erfordert eine flächendeckende Kinderbetreuung, die durch eine Platzgarantie ab einem Kindesalter von 9 Monaten gesichert wird. Die meisten Kinder – 88 Prozent der Kinder unter 5 Jahren – werden in einer Kindertagesstätte oder von Tagesmüttern betreut. Die flexible Familienpolitik mag mit dafür verantwortlich sein, dass die Geburtenrate in Dänemark ca. 1,8 Kinder pro Frau beträgt. Dahingegen beträgt die Geburtenrate in Deutschland derzeit 1,4 Kinder pro Frau. Dänische Mütter erleben, dass ein Leben mit Kindern nicht zwingend einen Karrierebruch nach sich ziehen muss.   

Mehr zu Betreuungsplätzen und deutschen Schulangeboten finden Sie auf der Webseite von Pendlerinfo.org und der Bürger-Seite von Tønder Kommune.

Rente

In Dänemark wird die staatliche Rente „Folkepension“ über die Steuern finanziert.

 

Die Folkepension erhält man mit 65 oder 67 Jahren. Im Laufe der nächsten Jahre wird das Rentenalter ausschließlich auf 67 Jahre hoch reguliert. Zusätzlich zur Folkepension ist es in Dänemark üblich, über die Arbeit in eine private Rente einzuzahlen. Hier gelten die vereinbarten Tarifverträge, wo die Rente normalerweise 12-15 % ausmacht. Hiervon bezahlen die Arbeitgeber in der Regel 2/3, während die Arbeitnehmer 1/3 zahlen. Die Rente wird so über ein ganzes Arbeitsleben angespart.

 

Fragen bezüglich Renten- und Steuerangelegenheiten können Sie an das dänische Finanzamt, SKAT , richten. Entsprechende Formulare finden sie in deutscher Sprache HIER . Informationen zum Thema Rente finden Sie in der Broschüre " Meine Zeit in Dänemark ", herausgegeben vom Deutschen Rentenversicherungsbund. 

 

Wenn Sie konkrete Fragen zu Ihren Rentenverhältnissen haben, können Sie den Rentenversicherungsbund oder Udbetaling Danmark  unter "International pension & social sikring" kontaktieren.   

 

Lesen Sie mehr zur Rente in Dänemark unter Borger.dk: Life in Denmark .

 

Wenn Sie überlegen, Ihre deutsche Rente nach Dänemark  mitzunehmen, können Sie hierzu näheres in der Broschüre „Meine Zeit in Dänemark – Arbeit und Rente europaweit“ lesen oder die Deutsche Rentenversicherung.

Arbeiten in Dänemark - Schritt für Schritt

Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis

Gemäß den Bestimmungen über die Freizügigkeit und den freien Dienstleistungsverkehr können Bürger der EU-Mitgliedstaaten, der EWR-Staaten sowie der Schweiz frei nach Dänemark einreisen und ohne eine EU-Aufenthaltserlaubnis arbeiten. Sollte der Aufenthalt in Dänemark länger als 3 Monate dauern, muss innerhalb von 3 Monaten für Reisende und Touristen und 6 Monaten für Arbeitssuchende eine EU-Aufenthaltsbescheinigung beantragt werden. Die zuständige dänische Behörde ist die Staatsverwaltung (Statsforvaltningen). Auf der Webseite der Staatsverwaltung (auf Englisch) können weitere Informationen und eine Anleitung sowie Antragsformular und Kontaktinformationen gefunden werden.

 

Dokumente und Anmeldungen

Nach der Ankunft in Dänemark muss man:

  1. Eine dänische Personennummer (CPR-Nummer) oder eine Steuernummer beantragen, abhängig von der Dauer des Aufenthalts
  2. Eine Steuerkarte beantragen
  3. Ein Bankkonto einrichten – ein sogenanntes „NemKonto“
  4. NemID einrichten (gemeinsames Login für das dänische Online-Banking und staatliche Webseiten)

 

1. CPR-Nummer und Steuernummer

Wenn man nach als EU-Bürger Dänemark kommt, um länger als 6 Monate dort zu leben oder zu arbeiten, muss man beim dänischen Personenstandregister (Folkeregistret)  eine CPR-Nummer beantragen. Das Büro, an das man sich wenden muss, befindet sich im örtlichen Bürgerservice (Borgerservice). Adresse und Kontaktinformation findet man auf der Webseite der jeweiligen Kommune.

Wenn man kürzer als 6 Monate in Dänemark leben und arbeiten wird, muss man statt einer CPR-Nummer eine Steuernummer beantragen. Das Antragsformular finden Sie hier .

2. Steuerkarte

 Wenn man in Dänemark arbeiten will, muss man in Dänemark Lohnsteuer zahlen und dafür braucht man eine Steuerkarte. Das dänische Steuersystem ist progressiv – der Beitrag hängt als Grundregel vom Einkommen ab. Das Antragsformular finden  Sie hier - beachten Sie bitte, dass dieses Antragsformular auch für den Antrag der Steuernummer benutzt wird. Mit der Ausfüllung des Formulars können die International Citizen Services in Kopenhagen, Aarhus, Odense und Aalborg helfen.

3. NemKonto

Alle Personen und Unternehmen in Dänemark müssen ein NemKonto haben, um öffentliche Auszahlungen erhalten zu können. Kontaktieren Sie eine Bank, um ein Konto einzurichten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des NemKontos.

4. NemID

Die Nem ID kann man bei einer Bank oder beim örtlichen Bürgerservice bestellen. Man muss einen Personalausweis mitbringen. Weiter Informationen finden Sie hier .

Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben und weitere Fragen zum Leben und Arbeiten in Dänemark haben sollten, können Sie auch die deutsche Botschaft in Kopenhagen kontaktieren (+45 35 45 99 00). Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Recherche und wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt in Dänemark.

 

Au-Pair

Informationen zum Au-Pair-Aufenthalt in Dänemark erhalten Sie hier

Alle Texte zeigen
Alle Texte ausblenden
Königlich Dänische Botschaft
Rauchstr. 1
10787 Berlin

Tel.: +49 30 5050 2000
Fax: +49 30 5050 2050

E-Mail: beramb@um.dk