Skip to content

Ein Reformatorisches Requiem in Kopenhagen, Berlin und Nordschleswig

04.10.2017  15:38
Am 20. Oktober wird in der Grundtvigs Kirche in Kopenhagen das brandneue Klassikwerk >>Ein Reformatorisches Requiem<< des jungen deutschen Komponisten Leon Tscholl uraufgeführt. Diese Uraufführung ist zugleich der Beginn einer Kurztournee des Werkes, die am 22. Oktober in der Berliner Passionskirche Station macht und danach in Nordschleswig/Dänemark mit drei Konzerten abschließt.

Mit von der Partie sind ca. 75 Sänger/innen, 63 Orchestermusiker, zwei Solisten (die dänische Sopranistin Iben Silberg und der deutsche Bariton Nikolaus Fluck) sowie ein Tross an Organisatoren. Das Konzertprojekt ist eine Kooperation zwischen dem Bund Deutscher Nordschleswiger (Veranstalter), dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein mit dessen LandesJugendorchester sowie dem Oratorienchor der Nordschleswigschen Musikvereinigung: „Dieses Kooperationsprojekt soll dazu dienen ein positives Bild der deutschen Minderheit in Dänemark durch ihr kulturelles Flaggschiff – dem Oratorienchor – in Kopenhagen und Berlin zu vermitteln. Gleichzeitig soll durch dieses Werk das Reformationsjahr gefeiert werden. Auch freuen wir uns mit dem LandesJugendOrchester Schleswig-Holstein ein junges, spannendes Orchester mit an Bord zu haben, das dieses Projekt qualitativ bereichert und es zu einem grenzüberschreitenden Musikaustausch erweitert.“, so Marion Petersen, Kulturausschussvorsitzende des Bundes Deutscher Nordschleswig.

Das >>Reformatorische Requiem<< ist eine abendfüllende Komposition für Sopran und Bariton sowie Chor und großes Orchester, die als Auftragskomposition für den Bund Deutscher Nordschleswiger 2015/16 entstand. Das Requiem steht natürlich im Zusammenhang mit dem 500-jährigen Reformationsjubiläum, es soll aber auch an die Folgen, positiv wie negativ, erinnern und eine etwas andere Erinnerung an die Anfänge der Reformation ermöglichen. „Ziel des Werkes ist es, einen künstlerischen Raum zu schaffen, um sich der Reformation zu erinnern, um sich Verstorbener zu erinnern und vielleicht auch, um Trost zu spenden. Sei es durch die Texte Luthers, sei es durch die Musik.“, so Komponist Leon Tscholl über sein Werk.

Termine:

  • 20 Oktober, 20:00 Uhr Grundtvigs Kirke København/Kopenhagen, På Bjerget 14B, 2400 København NV (Uraufführung)
  • 22 Oktober, 16:00 Uhr Passionskirche Berlin, Marheinekepl. 1, 10961 Berlin (Deutschland-Premiere)
  • 26 Oktober, 20:00 Uhr Dom zu Hadersleben/Haderslev Domkirke (Nordschleswig-Premiere)
  • 28 Oktober, 16:00 Uhr Lügumkloster Kirche/Løgumkloster Kirke
  • 29 Oktober, 16:00 Uhr Sønderjyllandshallen Apenrade/Aabenraa

Tickets/Preise:
Ticket-VVK für Konzerte in Kopenhagen und Berlin unter www.bdn.dk/buchen (Kopenhagen: 50-150 DKK / Berlin: 5-15 EUR). Tickets für die Konzerte in Nordschleswig werden an der Abend-/Tageskasse verkauft.