Skip to content

Digitalisierung in Dänemark

Dänemark ist international ein Vorreiter der Digitalisierung. Bereits seit vielen Jahren widmet man sich der Digitalisierung des öffentlichen Sektors.

''

Diese Entwicklung hin zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors hat u.a. dazu geführt, dass Dänemark heute den ersten Platz des „Digital Economy & Society Index“ (DESI) der Europäischen Kommission belegt. Dieser Index gibt anhand verschiedener Indikatoren an, wie weit ein EU-Mitgliedsland in der digitalen Entwicklung gekommen ist. Sowohl die Verwaltung, die Angestellten und die Gesamtkommunikation des dänischen Staates sind mittlerweile geprägt durch digitale Arbeitsschritte.

Die dänischen Bürger im Alter zwischen 16 und 74 Jahren gehören weltweit zu den am weitesten digitalisierten Bürgern. Unter anderem besitzen 92 Prozent von ihnen einen Internetzugang zu Hause. Dies hat die umfassende Digitalisierung der öffentlichen Leistungen ermöglicht und führte dazu, dass 88 Prozent der Bürger innerhalb der letzten 12 Monate Online-Kontakt zu den öffentlichen Dienststellen hatten. Bei Unternehmen liegt dieser Wert bei 95 Prozent.

Die digitale Entwicklung Dänemarks wird von fundamentalen Werkzeugen getragen, die sowohl Zugang sowie Kommunikationswege zwischen Bürgern und Amtsstellen sichert. Hierbei geht es unter anderem um:

  • NemID – ein gemeinsames Login für sowohl öffentliche als private Selbstbedinungslösungen. Funktioniert unter anderem als offizielles Login und Signatur bei der digitalen Kommunikation mit öffentlichen Ämtern sowie als Zugang zum Online-Banking. Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Bankensektor für sowohl Bürger als auch Unternehmen. Zahlen aus dem Juni 2016: In diesem Monat wurde 18.355.405 Transaktionen über NemID ausgeführt - das entspricht ca. drei Logins per Bürger.
  • Digital Post – ein digitaler Postkasten für sowohl Bürger als auch Unternehmen, der vom öffentlichen wie auch vom privaten Sektor benutzt wird, um Informationen zu verschicken. Unter anderem Finanzamt, Gemeinden, Gesundheitswesen, Versicherungen und Banken verschicken so ihre Post hiermit. Der öffentliche Sektor verschickte im Jahr 2016 über 100 Millionen digitale Briefe an ca. 5,6 Millionen Bürger und 600.000 Unternehmen.
  • Borger.dk und virk.dk – Portale, die Bürgern und Unternehmen als gesammelter Digital-Zugang zum öffentlichen Sektor dienen. Hier können Bürger beispielweise einen Wohnungsumzug angeben, Kinder in Kindergarten und Schule anmelden, etc. Unternehmen können hier u.a. Mehwertsteuer angeben, jährliche Abrechnung einreichen oder Informationen zum Unternehmen ändern.

Heute sind mehr als 100 Dienstleistungsgebiete innerhalb des öffentlichen Sektors digitalisiert und ca. 90 Lösungen funktionieren so gut, dass sie obligatorisch gemacht wurden – hierunter Digitale Post und Steuerangabe.

Die nächsten Schritte im öffentlichen Sektor wurden in einer neuen Strategie  für die Jahre 2016 bis 2020 festgelegt – diese beinhalten drei Schwerpunktgebiete:

  1. Das digitale Vorgehen sollte leicht, schnell und von hoher Qualität sein
  2. Digitalisierung sollte gute Bedingungen für Wachstum bieten
  3. Vertrauen muss immer im Zentrum stehen

 

''